Ausgabe 07/2021 ·

STIKO empfiehlt Covid-Impfung für vorerkrankte Kinder

Ein Junge erhält nach der Impfung ein buntes Pflaster.
Kindern mit Vorerkrankungen oder Kontakt zu Risikopatienten wird eine Impfung empfohlen Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Covid-19-Impfempfehlung aktualisiert und empfiehlt die Impfung nun auch für fünf- bis elfjährige Kinder mit Vorerkrankungen. Auf Wunsch kann aber jedes Kind in dieser Altersgruppe mit dem Impfstoff „Comirnaty“ von BioNtech/Pfizer geimpft werden.

Zusätzlich empfiehlt die STIKO die Impfung für Kinder, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen befinden, die ein hohes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf haben. Dazu gehören z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können. 

EMA befürwortet Impfung für alle Kinder

Bereits Ende November hatte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) empfohlen, die Zulassung des BioNtech/Pfizer-Impfstoffs auf alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren zu erweitern. Zwar sind schwere Covid-19-Verläufe bei Kindern selten. Dennoch könnte eine Impfung auch für jüngere Kinder von Vorteil sein, da immer noch wenig über gesundheitliche Langzeitfolgen bei einer Infektion mit dem Corona-Virus bekannt ist.

Grundlage für die Zulassungsempfehlung ist eine Studie mit Kindern ab sechs Monaten und bis unter 12 Jahren, die im März 2021 begonnen wurde. Diese ist als Phase I/II/III-Studie angelegt. Eine im „New England Journal of Medicine“ veröffentlichte Evaluation bewertet diese Studie und kommt zu dem Ergebnis, dass es ein „günstiges Sicherheitsprofil“ gebe. Die Impfung sei sicher und effektiv. Es wurden nur leichte und vorübergehende Impfreaktionen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Fieber oder Schmerzen an der Einstichstelle beobachtet.

Dosis wird angepasst

Die ersten Impfdosen für Kinder können nach Angaben von Pfizer und BioNTech bereits am 13. Dezember an alle EU-Mitgliedsstaaten geliefert werden. Ursprünglich war der 20. Dezember als Stichtag genannt worden. Während der Impfstoff für Erwachsene 30 Mikrogramm beinhaltet, haben sich bei der Variante für die Fünf- bis Elfjährigen zehn Mikrogramm als beste Dosierung erwiesen. Die Impfung wird in zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen gegeben.

Quellen:

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-12-09.html

https://www.ema.europa.eu/en/news/comirnaty-covid-19-vaccine-ema-recommends-approval-children-aged-5-11

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2116298

Ansprechpartnerin

Dr. Kerstin Zeise

Landesvorsitzende Berlin


Kaiserdamm 26
14057 Berlin

(0 30) 3 22 22 60

(0 30) 30 30 87 75

E-Mail senden

Autorin

Julia Bathelt


Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Chausseestr. 119
10115 Berlin

E-Mail senden

Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. vertritt die ideellen und wirtschaftlichen Interessen der HNO-Ärztinnen und -Ärzte in Praxis und Klinik. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen die fachliche Beratung von ärztlichen Organisationen, wie Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen sowie von Politik und anderen öffentlichen Einrichtungen. Der Verband unterstützt seine Mitglieder bei allen beruflichen Belangen und fördert mit der Organisation eigener Fortbildungsveranstaltungen den Wissenserwerb seiner Mitglieder.

Weitere Artikel dieser Ausgabe