Ausgabe 1/2021 ·

Sabbatical – Auch für Ärzte?

Lächelnde Frau mit Stadtplan in einer Großstadt
Von einer beruflichen Auszeit träumen viele NDABCREATIVITY - stock.adobe.com

Rund zehn Prozent der Berufstätigen haben bereits eine längere Auszeit genommen. Doch ist ein Sabbatjahr auch für Ärzte möglich? Das Modell kommt nur langsam in den Krankenhäusern und Arztpraxen an. 

Die Möglichkeit, Auszeiten vom Job zu nehmen (sogenannte Sabbaticals), ist eine neuere Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft. Der Wandel des Arbeitsmarktes durch Digitalisierung und den Fachkräftemangel hat die Anspruchshaltung der Berufstätigen verändert und mehr Spielräume für Flexibilität und Selbstbestimmung geschaffen. Rund zehn Prozent der Berufstätigen haben einer Studie des Businessnetzwerkes XING zufolge bereits eine berufliche Auszeit genommen. Doch ist ein Sabbatjahr auch für Ärzte möglich?

Das Angebot, über Arbeitszeitkonten Zeit für das Ruhejahr anzusparen, kommt erst langsam in den Krankenhäusern an. Schließlich muss für die relativ kurze Auszeit eine Vertretung gefunden werden, da das Arbeitsverhältnis während des Sabbatjahres nur ruht. Ein ähnliches Problem haben niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Auch sie müssen einen geeigneten Stellvertreter finden, der die Praxis für eine Spanne von drei bis zwölf Monaten fortführt. Dennoch nutzen auch Ärzte die Möglichkeit einer Auszeit. Der stressige Arbeitsalltag und die große Verantwortung im Arztberuf lösen den Wunsch aus, sich auszuruhen und neue Kraft zu tanken. Der XING-Umfrage zufolge steht für mehr als die Hälfte der Befragten die körperliche und geistige Erholung an erster Stelle. Fernreisen (42%) und die eigene Weiterbildung (27%) sind ebenfalls wichtige Gründe für ein Sabbatical. Immerhin 12% nutzen die freie Zeit nicht für sich, sondern um Angehörige zu pflegen.

Der Wunsch nach einer beruflichen Pause trifft im ärztlichen Umfeld allerdings nicht immer auf Verständnis. Hier zeichnet sich ein Generationenkonflikt ab, wie auch die XING-Studie bestätigt. Jüngere Ärzte, die mit dem Sabbatical etwas für ihre Work-Life-Balance tun wollen, gelten bei älteren Kollegen häufig noch als nicht zielstrebig, nicht fleißig und nicht belastbar.

Auf der Webseite www.diagnosefernweh.de berichtet ein junges Ärztepaar über seine Erfahrungen mit der beruflichen Auszeit. Ihr Ratschlag: „Warte nicht bis zur Rente, wenn du einen Traum hast! Gerade als Arzt weißt du, dass es in den Sternen steht, wieviel Zeit du noch hast.“
 

Ansprechpartnerin

Dr. Kerstin Zeise

Landesvorsitzende Berlin


Kaiserdamm 26
14057 Berlin

(0 30) 3 22 22 60

(0 30) 30 30 87 75

E-Mail senden

Autorin

Julia Bathelt


Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Chausseestr. 119
10115 Berlin

E-Mail senden

Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. vertritt die ideellen und wirtschaftlichen Interessen der HNO-Ärztinnen und -Ärzte in Praxis und Klinik. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen die fachliche Beratung von ärztlichen Organisationen, wie Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen sowie von Politik und anderen öffentlichen Einrichtungen. Der Verband unterstützt seine Mitglieder bei allen beruflichen Belangen und fördert mit der Organisation eigener Fortbildungsveranstaltungen den Wissenserwerb seiner Mitglieder.

Weitere Artikel dieser Ausgabe